K1-MET GmbH BEI DER 5. ESTAD 2021

Die von VDEh, ASMET, AIM und Jernkontoret veranstaltete Konferenz ESTAD wurde in diesem Jahr von Jernkontoret in Stockholm organisiert und fand von 30. August bis 02. September 2021 statt.

Die Organisatoren trafen die Entscheidung, die Konferenz online durchzuführen, um allen in etwa 600 Teilnehmern einen sicheren Wissensaustausch zu bieten. Unter Einhaltung der jeweiligen länderspezifischen Bestimmungen war eine Teilnahme vor Ort möglich.

Durch den bereitgestellten Zugang zu einer virtuellen Plattform gelang es, wie auch live bei der Konferenz, zwischen den sechs parallel laufenden Sessions zu wechseln und Fragen zu den einzelnen Vorträgen zu stellen. Ein starker Fokus lag auf der Dekarbonisierung der Stahlindustrie, wobei die Herausforderungen beginnend von der Energiebereitstellung, über die notwendigen Investitionen in die Stromverteilungsnetze und Wasserelektrolysen sowie bei der Speicherung des hergestellten Wasserstoffs bis hin zur CO2-freien Produktion von Stahl beleuchtet wurden. Zur Diskussion standen hier auch die gesetzlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Des Weiteren wurden in den rund 70 Sessions Forschungsresultate aus den Gebieten der Herstellung und Reinheit von Stahl, Stahlverarbeitung vom Stranggießen, Walzen und Umformen sowie im Bereich der Pulvermetallurgie, diversen analytischen Methoden, Simulation und Modellierung bis hin zu Industrie 4.0 mit künstlicher Intelligenz vorgetragen.

Dr. Stefanie Lesiak präsentierte Untersuchungsergebnisse im Bereich der Auflösungskinetik von verschiedenen Kalksorten in primären Stahlwerksschlacken, die im Rahmen eines Non-K-Projekts mit Lhoist entstanden.
Hier finden Sie den Link zum Proceeding.

zum Linkedin Profil