Projekt SuSteel

Nachhaltige Stahlproduktion mittels Wasserstoffplasma

 

Technologie

SuSteel (Sustainable Steelmaking) repräsentiert ein Forschungsprojekt zur CO2 freien Herstellung von Rohstahl. Die Technologie beruht auf dem Einsatz von Wasserstoff-Plasma. Der Wasserstoff wird dabei einerseits zur Reduktion der zugeführten Eisenoxide genutzt und im weiteren seine Energie in der Plasmaphase zur Aufschmelzung des metallischen Eisens verwertet. Die Verwendung von Wasserstoff als Reduktionsmittel bietet den Vorteil das lediglich gasförmiges Wasser als Endprodukt entsteht. Die üblichen Emissionen von CO2 könnten somit vollständig vermieden werden.

Die Erzeugung des Plasmas, die Auswirkungen von Wasserstoff auf die Feuerfestausmauerung, als auch Details hinsichtlich der Prozessbedingungen stehen im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten.

 

Forschungsvorhaben

Eine erste Laboranlage zur Erschmelzung von rund 100g wurde bereits erfolgreich am Lehrstuhl für Eisen und Stahlmetallurgie an der Montanuniversität Leoben betrieben. Die gewonnenen Erkenntnisse flossen nun in ein Scaleup des Reaktors (Pilot scale) ein dessen Schmelzleistung bei rund 90kg liegt. Diese Versuchsanlage soll die sich einstellenden Bedingungen des Prozesses als auch regelungstechnische- bzw generell operative Eigenschafen des vorerst diskontinuierlichen Betriebs aufzeigen. In einer weiteren Phase wird das Verfahren weiter optimiert und etwaige suboptimale Gegebenheiten eliminiert.

 

 

Rahmenbedingungen

Projektlaufzeit:

01.09.2016 bis 31.08.2019

(Followup bis 6.2023)

Förderprogramm:

FFG Projekt 853393

Projektpartner:

K1-MET GmbH, voestalpine, Montanuniversität Leoben